Was ist die Parodontopathie?

 

parodontopatija, parodontologija, parodontalni džep, povlačenje desniHier handelt es sich um die Erkrankung der Zahn-Stützapparatur, die mit der Zeit zur Zahnlockerung und später zum Zahnausfall führt.

Zu den Hauptursachen der Parodontopathie zählen:

  • Zahnbelag und Zahnstein
  • Nicht entsprechende Füllungen
  • orthodontische Anomalien und nicht entsprechende Prothetik
  • genetische Veranlagungen
  • Hormonungleichgewicht – Schwangerschaft, Schilddrüsenkrankheiten
  • Diabetes
  • Stress
  • Rauchen

In den meisten Fällen gehören zu den Ursachen für Parodontopathien mehrere angeführte Faktoren.


Parodotnotpathie Symptome


Zahnstein fördert die Zahnfleischentzündung. Wenn er nicht rechtzeitig entfernt wird, kommt es zu einer Anhäufung von Mineralien aus dem Speichel an den Zahnoberflächen und somit zum Zahnstein. Dies führt zu einer immer stärker werdenden Entzündung und das Zahnfleisch blutet bei der kleinsten Berührung. Deshalb kommt es zum Zahnfleischrückgang. Schon anfangs werden die Zahnhälse entblößt und auf äußere Reize sehr empfindlich – in der Regel gegenüber süßen Speisen und kalten Getränken. Als Folge von all dem erwähnten werden Zahnfleischtaschen gebildet in denen die Infektion sich weiterentwickelt. Mit der Zeit dringt sie noch tiefer ein und es werden Knochen und andere Teile der Stützapparatur der Zähne erfasst. Somit kommt es zur Zahnlockerung, Zähne werden aufgrund der Knochenresorption (Schwund) immer unstabiler und fallen unweigerlich aus.


Parodontopathie – Behandlung



1. Kausale Behandlung – bedeutet die Eliminierung von Krankheitsursachen. Dazu gehört Folgendes:

  • Aufklären über die richtige Oralhygiene, wodurch das Anhäufen von Zahnbelag bedeutend verringert wird.
  • Die Entfernung von Zahnstein mit Handinstrumenten und Ultraschall Geräten.
  • Behandlung von Parodontal-Taschen
  • Auswechslung von ungeeigneten Füllungen und Prothetik
  • Kieferorthopädische Maßnahmen
  • Behandlung von allgemeinen Erkrankungen – Verursacher

2. Chirurgische Therapie – wenn die Kausale Therapie keine zufriedenstellenden Ergebnisse liefert, wird die chirurgische Therapie vorgenommen.

  • Gingivektomie stellt eine chirurgische Intervention dar, um die Parodontal-Taschen zu entfernen, d. h. nur deren Wände (Weichteile der Gingiva). Gingivektomie wird immer unter Lokalanästhesie ausgeführt.
  • Gingivoplastik ist die Gingivamodellierung, die in der Regel nach jeder Gingivektomie ausgeführt wird, damit das Endergebniss der Intervention zufriedenstellend ist.
  • Lappenoperation nach Widman – wenn sich die Parodontaltaschen bereits in einem fortgeschrittenen Stadium befinden, so dass sie mit einer Kausaltherapie nicht saniert werden können, stellt eine Lappenoperation die beste Lösung dar.

Der Operationsverlauf ist wie folgt – nach Applizierung des Lokalanästhetikums, hebt der Chirurg Ihr Zahnfleisch an und entfernt die pathologischen Veränderungen. Manchmal muss, um den Defekt zu schmälern, etwas Knochensubstanz entfernt werden. Diese wird durch künstliche Knochen ersetzt.


Lappenoperation – Kosten


Die Parodontopathie Behandlung beginnt schon mit Ihrem ersten Besuch beim Zahnarzt. Wichtig zu wissen ist, dass diese Erkrankung nicht vollkommen geheilt werden kann, allerdings kann die Parodotnotpathie mit einem entsprechenden Behandlungsplan erfolgreich unter Kontrolle gehalten werden.

Der Preis für Gingivoplastik und Gingivektomie, je Zahn, beträgt in unserer Praxis 1.500,00 Dinar, wobei der Preis für eine Lappenoperation etwas höher ist, 2.500,00 Dinar.


Melden Sie sich bei uns und sagen Sie eine Untersuchung an, damit wir rechtzeitig den Kampf gegen die Parodotnopathie gemeinsam beginnen!



×

FRAGEN SIE UNS

Ihre Nachricht wurde erfolgreich gesendet

Copyright © 2018 Zahnklinik Pavlovic. Alle Rechte vorbehalten.
Website-Erstellung und SEO by WBS