Was ist ein Zahn?


Der Zahn ist ein sich im Mund befindliches Organ. Der Mensch hat 20 Milchzähne, die vom sechsten Geburtsjahr an durch 32 dauerhafte Zähnen ersetzt werden.

Jeder Zahn setzt sich aus einigen Schichten zusammen.

Es gibt 3 feste Zahnschichten:

  • Der Zahnschmelz befindet sich an der Oberfläche der Zahnkrone und stellt den härtesten Teil des Zahnes dar. Deshalb ist er zugleich auch die erste Abwehr gegen Karies (Zahnschäden).
  • Das Dentin macht den größten Teil des Zahnes aus. Im Bereich der Krone wird er vom Zahnschmelz bedeckt, während im Zahnwurzelbereich es vom sogenannten Zement bedeckt ist. 
  • Der Zement ähnelt seiner Zusammensetzung nach den Knochen.

In ihrem Inneren befindet sich ein weicher Teil:

  • Die Zahnpulpa – Sie besteht aus Nerven und Bindefasern, sowie Blutgefäßen. In ihr befindet sich der, allen gut bekannte, „Nerv“.


Wie und weshalb werden Zähne krank?


Der Hauptverursacher von Zahnkrankheiten ist eine Bakterie, nämlich die Streptococcus mutans. Wenn wir süße und klebrige Nahrung zu uns nehmen, bildet sich eine schädliche Schicht, die Zahn Plaque genannt wird. In Zusammenarbeit mit dieser berüchtigten Bakterie, wird Zucker verarbeitet und Säure erzeugt, die das harte Zahngewebe zerstört. 

plombe, bele plombe

Zuerst wird der Zahnschmelz angefallen und wenn der Schaden nicht behandelt wird, dringt die Säure tiefer ein in das Dentin. 


Wie wird ein Zahn saniert?


Wenn nur der Zahnschmelz erfasst ist, betrachten wir es nur als einen leichten Schaden, der im Grunde genommen schmerzlos saniert wird. Unter Zahnsanierung wird verstanden, dass mit einem Bohrer ein kleines „Loch im Zahn“ gemacht wird. Wenn wir dieses kleine Loch gemacht haben sehen wir den Schaden und können ihn nun reparieren.

Wenn wir es gleich beim ersten Besuch geschafft haben die Karies vollkommen zu entfernen, kommt gleich die Füllung an die Reihe!

Jedoch, wenn diese Bakterien in das Dentin, tiefer eindringen, das kompliziert dann und verlängert den Behandlungsprozess. Dann entstehen tiefe Karies. Diese wird so behandelt, indem der Zahnarzt so viel wie möglich Karies entfernt, damit sie nicht zum „Zahnnerv“ kommen können. Dann wird ein Heilmittel eingesetzt das Ihren Zahn initiieren wird in den nächsten 6 – 8 Wochen neues Dentin zu bilden. Dieses schützt den Nerv und ermöglicht dem Zahnarzt beim zweiten Besuch die komplette Karies zu entfernen, ohne den Nerv herausnehmen zu müssen und dann kann letztendlich die Füllung eingesetzt werden.

Die Zahnsanierung ist nicht immer ein einfaches Verfahren. Deshalb ist es wichtig, dass Sie nicht zu uns kommen, wenn Sie schon einen Zahnschaden bemerkt haben oder Schmerzen spüren. Durch regelmäßige Kontrolluntersuchungen, alle sechs Monate, wird dem Entstehen von großen Schäden vorgebeugt, für welche andernfalls eine langdauernde Behandlung notwendig wäre.


Arten von Zahnfüllungenplombe, plombiranje zuba

Eine Zahnfüllung ist ein künstliches Material, welches jenen Teil des Zahnes ersetzt, welchen wir entfernt haben, weil er von Karies beschädigt war. Es gibt drei Grundformen von Füllungen in der alltäglichen Arbeit mit Patienten. 


1. Composite (weiße) Füllungen  

Kompositfüllungen sind Füllungen (Zahnplomben), die einen fehlenden Zahnteil ersetzen und ihrem Aussehen nach, vom natürlichen Zahn, so gut wie nicht, zu unterscheiden sind. Sie werden in zahlreichen Farbnuancen erstellt, die verschiedenen Farbnuancen von Zähnen entsprechen. Im ästhetischen Hinblick sind sie vollkommen zufriedenstellend. Wenn eine solche weiße Füllung schön verarbeitet und auspoliert wird, ist sie so gut wie nicht zu bemerken. Früher wurde angenommen, dass weiße Füllungen nicht so „fest“ wie schwarze Füllungen wären. Aber die Zahnmedizin hat ziemliche Fortschritte gemacht, so dass heutzutage die weißen Füllungen genau so fest und widerstandsfähig wie Amalgamfüllungen sind.

Sicherlich sind bisher auch bei Ihnen weiße Füllungen eingesetzt worden und es hat Sie interessiert, was der Zahnarzt eigentlich in und auf Ihrem Zahn einsetzt. Hier die Erklärung wie der ganze Prozess verläuft:

  • Der Zahn wird vorerst mit einer schwachen Säure beschmiert, sie hat eine reinigende und ätzende Funktion an der Zahnoberfläche
  • Danach kommt am Zahn ein Klebstoff (Bond), der die Aufgabe hat Ihren Zahn mit der Füllung chemisch zu verbinden.
  • Am Ende wird die weiße Füllung in mehreren Schichten eingesetzt. Jede Schichte wir mit einer Lampe bestrahlt, damit die Füllung widerstandsfähiger und fester wird. Sicherlich erinnern Sie sich an das blaue Licht! Eine solche Füllung wird auspoliert damit sie sich mit Ihrem Zahn vereint und nicht unterschieden wird. 


2. Amalgamfüllungen (schwarze Plomben) 

Bei den Amalgamfüllungen (schwarze Plomben) handelt es sich um Füllungen, die sich aus einer Legur von Silber, Quecksilber, Aluminium, Kupfer und Zink zusammensetzen. Um solche Füllungen einzusetzen muss mehr Zahngewebe entfernt werden als beim Einsetzen von weißen Füllungen. Diese Füllung ist mit Ihrem Zahn nur mechanisch verbunden, deshalb muss sie auch größer sein. In letzter Zeit wird für schwarze Füllungen angenommen, dass sie Quecksilber abgeben, das auf den Körper toxisch wirkt. Allerdings wird über diese Annahme weiterhin polemisiert.


3. Glasionomer Zement Füllung

Glasionomer Zement Füllungen sind Füllungen mit weißer Farbe, die als definitive Füllungen bei Milchzehnen Anwendung finden. Sie haben den Vorteil, bzw. die Fähigkeit Fluoride kontinuierlich abzugeben, die für die Zähne sehr gesund sind und somit aktiv gegen Karies wirken. Deshalb verwenden wir sie meistens bei Kindern. Auch sind sie weniger widerstandfähig und fest, so dass sie für Füllungen an dauerhaften Zähnen, die jahrelang dauern sollen, nicht gut geeignet sind. 


Welche Füllungen sind besser?


Früher war die Meinung vertreten, dass Amalgamfüllungen unübertrefflich sind, wie in der Dauer als auch bezüglich Qualität. Damals verbrauchten sich weiße Füllungen schnell, brachen, bekamen Risse und konnten den schwarzen Füllungen nicht parieren. Mit dem Fortschritt der Technologie wurden weiße Füllungen (Kompositfüllungen) entwickelt, die ausreichend widerstandsfähig und fest sind, so dass sie in fast allen Aspekten – sowohl ästhetisch als auch mechanisch die Amalgamfüllungen übertreffen.


Wie werden Zähne in der Zahnarztpraxis „Pavlović“ plombiert?


In unserer Praxis werden Zähne ausschließlich mit den neuesten Materialien plombiert. Wenn es sich um Komposit handelt, nutzen wir nur jene, die sich auf dem Weltmarkt mit den besten Eigenschaften ausgezeichnet haben. Dadurch sind unsere Patienten zufriedengestellt, weil sie mit Füllungen von langer Lebenszeit und ausgezeichneter Qualität versorgt werden.

Wir geben Garantie auf Zahnplombierungen, damit beweisen wir, dass es für uns am wichtigsten ist, dass unsere Patienten wissen, dass sie mit unserer Praxis die richtige Wahl getroffen haben.

In der Zahnarztpraxis „Pavlović“ arbeitet ein Team, das geschult ist, sowohl bei der Arbeit mit Kindern als auch mit Erwachsenen, eine Top-Leistung zu bieten. Deshalb stellt bei uns die Zahnplombierung von Milchzähnen, weder für Kinder noch für Eltern, einen Alptraum dar.


Zahnplombierung – Preis


Der Preis für die Zahnsanierung hängt davon ab, wie groß die Fläche des von Karies befallen Zahnes ist. In unserer Praxis beläuft sich der Preis von 2.000,00 Dinar für kleinere Füllungen, bis 3.000,00 Dinar in Fällen, wo es notwendig ist den Zahn fast gänzlich wieder zu rekonstruieren.

Wichtig zu wissen: In unserer Zahnarztpraxis ist jede Zahnarztuntersuchung vollkommen GRATIS!

Bei dieser Gelegenheit werden unsere Zahnärzte den Zustand Ihrer Fülllungen und die Gesundheit Ihrer Zähne überprüfen. Sie erhalten einen Behandlungsplan vorgeschlagen und werden bestens beraten. 


Es ist an der Zeit sich Gedanken über die Gesundheit Ihrer Zähne zu machen!

Wir sind da, um Ihnen dabei behilflich zu sein!

Rufen Sie uns an und sagen Sie einen Termin für eine kostenlose Untersuchung an!

×

FRAGEN SIE UNS

Ihre Nachricht wurde erfolgreich gesendet

Copyright © 2018 Zahnklinik Pavlovic. Alle Rechte vorbehalten.
Website-Erstellung und SEO by WBS